Der Autor

Carlos Bernardo González Pecotche, der Autor der Logosophie, bekannt auch als Raumsol, wurde am 11. August 1901 in Buenos Aires, Argentinien geboren.

Noch sehr jung fühlte er, dass er ein Werk realisieren könne, welches neue Begriffe aufzeigen würde, die der bestehenden Kultur, sowohl der östlichen als auch der westlichen, bisher unbekannt waren. Ihre Reichweite fasste er sowohl in ihrem Inhalt, als auch in ihrer Methode mit einer sehr klaren Sicht auf. Er ging dann dazu über, Menschen um sich zu versammeln, die danach suchten, ihre inneren Fragen auf eine andere Art und Weise als mit Hilfe der traditionellen und unwirksamen Normen zufrieden zu stellen. Seine Auffassungen sind absolut urbildlich, weil er alles, was er lehrte, zuerst erforschte und in seinem eigenen Leben bewies.

Am 11. August 1930 gründete er die erste Logosophie-Schule in Córdoba, Argentinien, und im Anschluss daran trieb er die Gründung der ersten Logosophie-Zentren in Argentinien, in Uruguay und in Brasilien voran mit dem Ziel, diese ursprünglichen Erkenntnisse zu verbreiten. Von da an widmete er sein Leben der Realisierung seines Werks, welches heute das wichtigste Ziel der Logosophischen Stiftung ist. Diese ersten Zentren breiteten sich weiter aus, so dass es mittlerweile Logosophie-Schulen in den verschiedensten Ländern und Logosophiestudenten auf allen Kontinenten gibt.

González Pecotche ist ein Autor weitreichender literarischer Bildung: Er schrieb verschiedene Bücher über Logosophie in unterschiedlichen Stilen und gab zwei Zeitschriften und eine Zeitung heraus, die exklusiv der Erklärung und Verbreitung der logosophischen Erkenntnisse gewidmet waren. Er hielt mehr als eintausend Vorträge und Vorlesungen in Argentinien, Uruguay und Brasilien und behielt sein Leben lang einen intensiven Kontakt mit Logosophie-Studenten auf der ganzen Welt und mit Kulturpersönlichkeiten in Südamerika und Europa.

González Pecotche starb am 4. April 1963 und hinterließ ein Werk menschlicher Überwindung, das weiterhin wächst und sich auf der Welt verbreitet.

Diejenigen, die ihn von Nahem kennen lernen konnten, bestätigen das, was er selbst viele Male betonte und was sicherlich den herausragendsten Zug seiner genialen, pädagogischen Handlung ausmachte: Carlos Bernardo González Pecotche war ein lebendes Beispiel all dessen, was er lehrte.